Herrenlose Räder: Stadt plant Radl-Ramadama

26. Februar 2021

Meist beginnt es schleichend: Mit einem Reifen, dem die Luft ausgeht. Wochen oder Monate später erscheinen die ersten Rostflecken. Zum Schluss ist meist nur noch das Gestell da – der Sattel ist längst geklaut worden.

Die Rede ist von den herrenlosen Fahrrädern, die sich immer wieder am Pfaffenhofener Bahnhof und Hauptplatz finden.

Nicht nur, dass diese Drahtesel nicht schön anzuschauen sind – sie blockieren auch wichtige Stellplätze, die Pendler bräuchten, um ihr Rad morgens zu parken und abends wieder abzuholen.

Aus diesem Grund plant die Stadt mit Unterstützung der Stadtwerke ein Radl-Ramadama. Stefan Maier von den Stadtwerken erklärt: „Wir werden alle Räder, die augenscheinlich schon länger an öffentlichen Plätzen abgestellt und länger nicht bewegt wurden, mit einem Anhänger entsprechend markieren. Damit kann der Besitzer sehen, dass dieses Fahrrad von uns bereits als möglichweise „herrenlos“ identifiziert wurde. Die Besitzer haben dann Gelegenheit, ihr markiertes Fahrrad bis zum angegebenen Zeitpunkt zu entfernen.“

Diese Markierungen werden bis Mitte März an den Rädern angebracht – danach werden die Räder, die währenddessen ihren Standort nicht verlassen haben, von den Stadtwerken eingesammelt und eingelagert. Wer sein Radl dann vermisst, kann sich gerne innerhalb von zwei Monaten bei den Stadtwerken telefonisch an 08441-4052-3121 wenden oder per E-Mail bei stefan.maier@stadtwerke-pfaffenhofen.de melden. Erst nach Ablauf dieser Frist werden die kaputten Räder verschrottet. Die Stadtwerke weisen im Rahmen des Radl-Ramadamas daraufhin, dass Fahrräder, die nicht mehr benötigt werden, am Wertstoffhof entsorgt werden können

Stadtwerke Pfaffenhofen - Herrenlose Räder: Stadt plant Radl-Ramadama