Kundenportal

Wasser- und Energie­verbrauch jetzt auch online erfassen! In unserem Kunden­portal können Sie Ihre Verträge einsehen, Zähler­stände melden, Rechnungen kontrollieren und ihre Abschläge nach­vollziehen. Und das alles für Trin­kwasser, Strom und Gas.

zum Kundenportal

Terminsache: Ablesung der Zählerstände

20. Dezember 2021

Mitte Dezember verschicken die Stadtwerke Pfaffenhofen als Wasser- und Energielieferant sowie die Stromversorgung Pfaffenhofen als verantwortlicher Betreiber des Stromnetzes in Pfaffenhofen Zählerablesekarten an die Bürgerinnen und Bürger. Die Rückmeldung per 31.12. soll bis zum 5. Januar erfolgen. Gehen keine Daten ein, muss der Verbrauch geschätzt werden.
Doch welche Zähler sollen abgelesen werden und wer will eigentlich was wofür wissen? Eine gute Gelegenheit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen.

Das Stromnetz in Bürgerhand
Der Netzbetreiber ist wie der Name schon sagt, für den Betrieb der Stromnetze in einem bestimmten Gebiet verantwortlich. Er sorgt dafür, dass die Netze instandgehalten, bei Bedarf saniert oder neue Netze gebaut werden. In Pfaffenhofen ist der Stromnetzbetreiber seit 2017 mehrheitlich die Stromversorgung Pfaffenhofen. Eine Ausschreibung der Stadt hat seinerzeit die Weichen gestellt, das Netz wieder in die Hand des Bürgers zurückzuführen, also zu rekommunalisieren.
Der Netzbetreiber schafft die Grundvoraussetzung dafür, dass die Energie zum Verbraucher kommen kann. Die eigentliche Energie kommt dann von einem Energieversorger oder auch - lieferant. Mit dem Energielieferanten wird deshalb der individuelle Strom- und Gasvertrag abgeschlossen. Auch die Vereinbarung über monatliche Abschlagszahlungen und die Jahresendabrechnung kommt vom Energielieferanten.

Der Netzbetreiber im Hintergrund
Mit dem Netzbetreiber schließt der Endverbraucher keinen direkten Vertrag ab, er stellt die Infrastruktur für den Energielieferanten, die dieser nutzt. Dafür zahlt der Energielieferant an den Netzbetreiber sogenannte Nutzungsentgelte für das jeweilige Netz. Das ist die Gebühr, die der Energieversorger für die Benutzung des Netzes zahlen muss, um über diesen Weg Strom und Gas zum Verbraucher zu schicken. Diese Netznutzungsentgelte sind im Gas- und Strompreis bei den klassischen Endkunden bereits enthalten.

Auch wenn es keine direkte Beziehung zwischen Netzbetreiber und dem Stromkunden gibt, verschickt in Pfaffenhofen die Stromversorgung Pfaffenhofen als Netzbetreiber Ablesekarten an die gut 15.000 Kunden im eigenen Stromnetz. Denn diese Abfrage der Zählerdaten vom Netzbetreiber ist die Berechnungsgrundlage für das vom Energielieferanten abzuführende Netznutzungsentgeld. Der Netzbetreiber – in Pfaffenhofen die Stromversorgung Pfaffenhofen – gibt die gemeldeten Zählerstände an alle im Netzgebiet aktiven Lieferanten weiter.

Zählerstände, die nicht bis zum 05. Januar eingegangen sind, werden entsprechend des Vorjahresverbrauchs geschätzt. Wer also auf Nummer sicher gehen will, dass seine Abrechnung dem tatsächlichen Verbrauch entspricht, muss die Ablesekarte per 31.12 ausfüllen und einreichen. Die Stromversorgung Pfaffenhofen bietet hierfür ein Online-Zählerportal an: www.stromversorgung-pfaffenhofen.de/zaehlerstand.

Im Grunde ist es also eigentlich ganz einfach: Der Gesetzgeber will, dass es eine Trennung zwischen Netz und Vertrieb gibt, damit die Unabhängigkeit des Netzbetreibers sichergestellt ist.

Gas, Wasser und Strom: Zählerstände für die Stadtwerke
Im Dezember verschicken die Stadtwerke auch die Ablesekarten für Gas und Wasser an die Bürger.
Kunden, die außerhalb des Netzgebietes der Stromversorgung Pfaffenhofen wohnen, erhalten ihre Ablesekarte für Strom zusätzlich von den Stadtwerken.

Innerhalb des Versorgungsgebietes der Stromversorgung Pfaffenhofen muss die Meldung an den Netzbetreiber erfolgen und wird an die Stadtwerke als Stromlieferant weitergeleitet.
Alle Zählerstände, die an die Stadtwerke gemeldet werden sollen, können auch online über das Kundenportal der www.stadtwerke-pfaffenhofen.de/kundenportal eingegeben werden. Ein kleiner Tipp: Die Registrierung für das Kundenportal dauert nur wenige Minuten und kann jederzeit erfolgen. Neben der Eingabe der aktuellen Zählerstände können über das Portal auch Abschlagszahlungen angepasst, Bankverbindungen geändert und vorangegangene Rechnungen eingesehen werden.
Übrigens: Wer sich als Neukunde der Stadtwerke jetzt für die Belieferung mit regionalem Ökostrom oder Gas entscheidet, erhält ab sofort den Heimvorteil in Höhe von 30 Euro jährlich direkt auf die neue Bäderkarte 365, die für den Kauf von Eintrittskarten, Rabattkarten oder auch Kioskbesuche im Gerols- oder Ilmbad genutzt werden können. Hierzu geben Sie beim Abschluss des Vertrags einfach das Wort BäderCard365 ergänzend an, um sich den Vorteil zu erhalten.

Corona-Regelung
Um die Meldung der Zählerstände so sicher wie möglich zu gestalten, sollten die Ablesekarten entweder per Post oder in den Briefkasten des Kundencenters in der Münchener Straße 5 eingeworfen werden. Bürger, die Ökostrom, Gas oder Wasser von den Stadtwerken beziehen können dieses auch über das Kundenportal der Stadtwerke unter www.stadtwerke-pfaffenhofen.de/kundenportal online eingeben. Aufatmen können alle, die bereits einen digitalen Wasserzähler im Keller haben. Hier funktioniert die Meldung des aktuellen Zählerstands automatisch und muss nicht mehr manuell erfolgen.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass von persönlichen Besuchen im Kundencenter abgesehen werden sollte. Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter*innen des Kundencenters der Stadtwerke telefonisch unter 08441-4052-4000 zu den Geschäftszeiten oder per E-Mail unter mail@stadtwerke-pfaffenhofen.de zur Verfügung. Mitarbeiter des Netzbetreibers Stromversorgung Pfaffenhofen erreichen Sie unter 08441-4052-1000 oder per E-Mail unter info@stromversorgung-pfaffenhofen.de.

Stadtwerke Pfaffenhofen - Terminsache: Ablesung der Zählerstände