Tarifrechner
Wunschtermin vereinbaren
Sie benötigen ein Beratungsgespräch?
+49 (0) 8441 / 40 52 40 00
mail@stadtwerke-pfaffenhofen.de
Öffnungs- und Servicezeiten
Notfallkontakte ⚠️
Bei Notfällen stehen Ihnen unsere Notrufnummern zur Verfügung.

Wissenswertes

Ein Leben ohne Wasser ist nicht möglich. Aber was wissen wir eigentlich über Trinkwasser – die weltweit wertvollste Ressource? Hier haben wir für Sie wichtige und interessante Fakten rund um das Wasser und speziell unser PfaffenhofenWasser zusammengetragen:

Wasservorkommen + Gewinnung

Wussten Sie, dass zwar 70% unserer Erde mit Wasser bedeckt sind, aber lediglich 3% Süßwasser ist? Davon sind ca. 69% in den Polkappen und Gletschern gebunden, 30% des Süßwassers ist im Grundwasser gespeichert, der Rest kommt als Oberflächenwasser vor. Dazu zählen Seen, Sümpfe und Flüsse. Vom weltweit vorkommenden Wasser ist also nur ungefähr 1% für den Menschen nutzbar. PfaffenhofenWasser wird über 7 Brunnen aus dem Grundwasser aus einer Tiefe von 75 bis 150 Meter gefördert. Durch die natürliche Filtration über mehrere Jahrzehnte, sowie die verschiedenen Bodenschichten, die das Wasser bei seiner Versickerung durchläuft, erhalten wir ein erfrischendes und reines Wasser. PfaffenhofenWasser, das Sie, die Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Pfaffenhofen, mit jedem Schluck genießen können.

 

Natürlichkeit + Frische

Wussten Sie, dass unser Wasser immer „natürlich“ ist? Viele kommerzielle Wasservertriebe werben mit der Naturbelassenheit ihres Wassers, welches in Flaschen gefüllt und über weite Strecken transportiert wird. Bei der Lagerung in den Geschäften sind die Flaschen oft hohen Temperaturschwankungen oder sogar Sonnenlicht ausgesetzt. Durch das industrielle Abpumpen von Wasser in großen Mengen, das sich zur Erhaltung des Markenversprechens auf Regionen konzentriert, sinkt in diesen Gebieten der Grundwasserspiegel. PfaffenhofenWasser hingegen können Sie guten Gewissens genießen. Sowohl der lange Transportweg, die Verpackung sowie die Lagerung entfallen. Sobald Sie den Wasserhahn zu Hause aufdrehen und kaltes Wasser nachläuft, wissen Sie: Dieses Wasser ist frisch. Unser Wasser verbleibt maximal 24h im Hochbehälter, ehe es auf kürzestem Weg zu Ihnen gelangt. Auch in den Leitungen steht das Wasser nicht: Es ist vorgeschrieben, dass das Wasser mindestens 18 Meter pro Stunde zurücklegen muss, um Stagnation zu vermeiden. Bei einer höheren Nachfrage fließt das kühle Gut natürlich entsprechen schneller. Für unser Wasser gilt: es ist natürlich, klimafreundlich, nachhaltig und der ideale, erfrischende Durstlöscher.
Quelle: Focus Online: Praxistipps

Rohrnetz + CO2-Einsparung

Wussten Sie, dass Sie mit dem Trinken von Leitungswasser das Klima schützen? Über unser 215 km langes Leitungsnetz versorgen wir Sie täglich mit frischem Grundwasser. Lassen Sie das Wasser kurz ablaufen bis es kühl nachläuft - dann ist das Wasser aus der Hausleitung abgelaufen und frisches Wasser fließt nach. PfaffenhofenWasser ist nicht nur 600 Mal klimafreundlicher als Flaschenwasser, sondern hilft auch bei der Einsparung einer Menge Plastikmüll und verzichtet somit auf den Einsatz von Rohöl. Im Schnitt kauft jeder Deutsche im Jahr 200 Plastikflaschen- das sind über 470.000 Tonnen Plastikmüll. PfaffenhofenWasser ist weder direkter Sonneneinstrahlung noch starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, während dies bei Wasser über den Handel auf dem Weg zum Verbraucher oft vorkommt. Zudem entfallen die langen Transportwege, die Verpackungsmaterialien und Sie können die Kohlensäurestärke Ihres Wassers mit Hilfe eines Sprudelgeräts individuell dosieren. Würden wir alle an einem Strang ziehen, können wir durch das Trinken von Leitungswasser statt Flaschenwasser allein in Pfaffenhofen jährlich 850t CO2 einsparen.

Wasserproben + Analysewerte

Wussten Sie, dass wir im Wasserwerk der Stadtwerke jährlich über 100 Wasserproben entnehmen und analysieren lassen? Gesetzlich vorgeschrieben sind 11 Untersuchungen jährlich. Da vor jeder Veranstaltung, wie zum Beispiel das Volksfest oder die Dulten, sowie nach jeder Baustelle weitere Proben vorgesehen sind, ergeben sich dadurch zwischen 100 und 150 Wasserproben, die alle eines gemeinsam haben: Sie werden nach strengen Kriterien geprüft und müssen einwandfrei sein. Vor allem die geringe Nitratbelastung, auf die wir stolz sind, wird durch Wasserschutzzonen gewährleistet, in denen besonders strenge Auflagen erfüllt werden müssen. Unser PfaffenhofenWasser ist sogar für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet. Hier finden Sie den aktuellen Befund der umfassenden Untersuchung gemäß Trinkwasserverordnung 2001.

Verbrauch + Verwendung

Wussten Sie, dass jeder Pfaffenhofener im Schnitt 135 Liter Wasser pro Tag benötigt? Damit liegen wir in Pfaffenhofen etwas über dem deutschen Durchschnittsverbrauch von 127 Litern. Davon werden laut statistischen Bundesamts lediglich 5 Liter zum Trinken und Kochen verwendet. Der Löwenanteil mit knapp 40% fließt über die Dusche/Badewanne in die Kanalisation. Der zweitgrößte Anteil unseres täglichen Wasserbedarfs findet seinen Weg über die Toilettenspülung nach draußen. Auf Platz 3 folgt Wäsche waschen. Der Rest entfällt auf Geschirrspülen, Pflanzen bewässern, putzen. Die gute Nachricht: Unser Wasserverbrauch ist die letzten Jahre stetig gesunken. Grund hierfür ist zum einen das gestiegene Bewusstsein für das kostbare Gut, aber auch der technische Fortschritt bei Neugeräten wie Waschmaschine oder Geschirrspülern, der Spartaste bei Toilettenspülungen oder der Einsatz von Strahlreglern.


Preis im Vergleich

Wussten Sie, dass Sie für 5 Liter reinstes Trinkwasser nur 1 Cent bezahlen? Unser PfaffenhofenWasser hält nicht nur alle strengen gesetzlichen Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung ein, sondern ist zudem das wichtigste und günstigste Lebensmittel, das wir Menschen für eine gute Gesundheit benötigen. Für circa 3 Euro bekommen Sie bei uns nicht nur einen Kasten à 12 Flaschen zu je 0,75 Liter, sondern umgerechnet über 100 Kästen. 100 Kästen entsprechen dem jährlichen Trinkwasserbedarf einer Person (bei einer Trinkmenge von 2,5 Litern/ Tag). Und Sie müssen dafür noch nicht einmal das Haus verlassen. Wozu Kisten schleppen, wenn Sie zu Hause nur den Hahn aufdrehen müssen und damit sogar noch mehrere hundert Euro im Jahr sparen?